Geschichte

1950

Gründung von Zwerenz & Krause als Konzert- und Veranstaltungsfirma durch Herrn Carl Maria Zwerenz und Herrn Heribert Krause.

1956

Auf dem Gelände des heutigen Bahnhofs Wien Mitte wurde der erste Überbrückungsbau als Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Einkaufszentraum, bekannt als AEZ, errichtet. Dies und weitere Bahnhofsüberbauungsprojekte zählen zu den ersten Meilensteinen des Unternehmens in Österreich.

1972 – 1974

Nach dem Ableben beider Firmengründer Anfang der 1970er Jahre wurde das Unternehmen von Herrn Carl Zwerenz und Familie Krause übernommen und als Immobiliengesellschaft weitergeführt.

1987

Herr Mag. Erwin Krause übernimmt zusammen mit Herrn Mag. Carl Zwerenz die Leitung der gesamten Zwerenz & Krause Gruppe in Wien und München.

Das Shoppingcenter in Wien Mitte und das AEZ werden nach dem Refurbishment an institutionelle Investoren aus Großbritannien und Österreich verkauft.

1988

Zwerenz & Krause wird Country Partner für L.E.T. – London and Edinburgh Trust (Beckwith Group) in Österreich.

1990

Markteintritt in Deutschland, Gründung einer Tochtergesellschaft in München. Projekte in der Widenmayerstraße und in Sendling.

1995 – 1999

Gemeinsame Projektentwicklungen:
Unter anderem Bau des Headquarters für SAP in Wien und Gründung der ECE–Central Eastern Europe sowie Markteintritt in Ungarn. Country Partner für „European City Estates“ für die Länder Österreich, Ungarn und Teile Deutschlands.

Refurbishment des Deckel Maho Gebäudes in München. Wiedereinstieg in das Projekt Wien-Mitte in Partnerschaft mit BAI und Porr AG.

1997

Markteintritt in die Tschechische Republik und Gründung einer Tochtergesellschaft in Prag.

1999

Joint Venture mit The Europa Fund (pan-europäischer Immobilieninvestor)

Hauptpartner in den Projekten Gasometer Shopping & Entertainment Center sowie Office Campus Gasometer I & II.

Country Partner für „European City Estates“ sowie für „Europa Capital Partners Ltd.“ für die Länder Österreich, Ungarn und Teile Deutschlands.

1999 – 2000

Erwerb der Unternehmensanteile der Familie Zwerenz – die Eigentumsverhältnisse gehen zu 100% in den Besitz der Familie Krause.

2000

Gründung der Marke „I.R.E.S.“ – International Real Estate Services. Weiterer Aufbau eines Netzwerkes für Immobilienakquisition & -abwicklung in Zentral- und Osteuropa. Markteintritt in Polen.

2001

Beginn einer engen Partnerschaft mit Global State Investments B.V.

Seit dieser Zeit gibt es eine starke Vernetzung mit dem holländischen Immobilieninvestor – gemeinsame Gründung von drei geschlossenen Immobilienfonds sowie Abwicklung mehrerer Projekte in Österreich und den CEE-Ländern, wie bspw. die Projektentwicklung des Wiener Höchstädtplatzes im 20. Bezirk, gemeinsam mit dem Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF).

2002

Technical Service Advisor (TSA) für den Polonia Fund I, 400 Mio. EUR Volumen, in Partnerschaft mit AIB (Allied Irish Bank).

2003

Gründung der CREDO Real Estate AG – ein Joint Venture der Zwerenz & Krause AG und der Constantia Privatbank AG.

Weitere erfolgreiche Expansion in den östlichen Ländern Zentraleuropas – neben Österreich, Deutschland, Ungarn und Tschechien wurden Tochterunternehmen unter dem Namen „IRES“ sowie Partnerbüros in Polen, Lettland, Rumänien, Bulgarien, Russland, Kroatien und der Slowakei gegründet.

2007

Verkauf der Anteile der CREDO Real Estate AG an die Constantia Immobilien Development GmbH und Neuorganisation der Zwerenz & Krause Gruppe als Family Office.

Neben der Immobilienholding wird eine Industrieholding für Beteiligungen gegründet.

Start der Projektentwicklung am Standort Nordwestbahnhof im 20. Wiener Bezirk.

Übernahme der Schöps Zentrale in der Nordwestbahnstraße und Entwicklung eines Bürostandortes mit der Wien-Zentrale des Getränkehändlers Del Fabro und eines Hofer-Marktes.

Intensive Beschäftigung mit dem Berliner Immobilienmarkt und Ankauf des Bürohauses Storkowerstraße 139b (Prenzlauer Berg) in Partnerschaft mit RED.

2008

Gründung der Tradeland GmbH und Start des Roll Out Programms der FamilyPoint Fachmarktzentren in Polen, gemeinsam mit österreichischen Privatinvestoren und dem britischen Finanzinvestor REVCAP.

Beginn der Projektentwicklung von 155 Seegrundstücken in Parndorf unter der Marke Villaggio Seeresidenzen.

2009

Beginn des Joint Ventures mit dem Projektpartner apm Holding zur Errichtung des Outlet Centers VILLAGGIO in Parndorf.

2009/2010

Gründung und Aufbau der 6B47-Gruppe in Österreich und Deutschland und Gründung des 6B47 Investment Clubs.

2012

Eröffnung der ersten Bauphase des Fashion Outlets VILLAGGIO Parndorf. Dieses Projekt wurde mit dem Diva Award 2012 (Preis für herausragende österreichische Immobilienprojekte) ausgezeichnet.

2013

Beginn der Partnerschaft mit der BAI (BAI Bauträger Austria GmbH) für die Entwicklungen am Nordwestbahnhof im 20. Wiener Gemeindebezirk.

Darüber hinaus wird an der zweiten Ausbaustufe des Fashion Outlet Villaggio in Parndorf gearbeitet.

Änderung des Firmennamens auf BETHA Zwerenz & Krause GmbH.

Alle Geschäftstätigkeiten rund um die Gruppe werden unter die neue Dachmarke BETHA Zwerenz & Krause zusammengeführt.

2014 – 2016

Professionalisierung und Expansion in allen Beteiligungen.
Meilensteine der 6B47-Gruppe: Akquisition der PDI in Deutschland oder des Franz Josef Bahnhofs in Wien.
Meilensteine der Invester-Gruppe: Freeport Outlet, Hilton Wien.